...Wir bieten Lösungen
...Wir bieten Lösungen

Heimisches Holz mit dem richtigen Know How verarbeitet – genauso dauerhaft wie Tropenhölzer.

 
Mit der speziellen  Sortierung gelingt es auf völlig natürliche Weise ohne Chemie einen Rahmenwerkstoff mit sehr hoher Resistenz und Dauerhaftigkeit zu schaffen.

Das Kiefernkernholz in der Außendecklage nimmt deutlich weniger Wasser auf als eine unsortierte Kiefer mit hohem Splintanteil.
Modernste technische Fertigungsanlagen und hohes fachliches Know-How garantieren eine gleichbleibende Produktqualität.

Vorteile:

  • durch Kiefernkernholz außen (min. 80%) extrem witterungsbeständig und dauerhaft
  • auch wärmegedämmt als  lieferbar

Allgemeines über Kiefer:

Unsere einheimische Kiefer mit dem botanischen Namen Pinus sylvestris gehört zur Gruppe der „mäßig leichten“ Nadelhölzer im Gewichtsbereich von 450 bis 550 kg/m3.

Farbe und Struktur des Holzes

Splint: weiß und am Licht vergilbend durch Pilzbefall auch mit blaugrauen Verfärbungen, Breite des Splints in Abhängigkeit von der Wüchsigkeit bzw. Baumalter: 3 bis 6 cm.

Kernholz:deutlich abgesetzt, gelblich weiß bis rötlichbraun und am Licht deutlich nachdunkelnd. Unterschiedlich häufig und groß kann das Vorkommen von Harztaschen oder Harzgallen sein, die bei Erwärmung zu Harzausschwitzungen führen, ähnlich der Lärche.

Dauerhaftigkeit

Das feuchte Splintholz ist gegen Bläuepilze besonders anfällig und wird in die Resistenzklasse 5 eingeordnet. Das Kieferkernholz in dem sich keine lebenden Zellen mehr befinden, besticht durch seine natürliche Dauerhaftigkeit, speziell gegen Pilz- und Insektenbefall und wird in die Resistenzklasse 3 - 4 eingeordnet, wenn es im Aussenbereich definiert splintfrei eingesetzt wird. Durch spezielle Sortiermethoden der Einzellamellen nach Kern- und Splintholz in Verbindung mit der Schichtverleimung der einzelnen Lamellen, kann auf industrielle Weise ein Kieferkernholzkantel erzeugt werden.